Schluss mit Schwefelwasserstoff: H2S-Monitoring inklusive Dosiersteuerung

Rund um das Abwasser- und Kanalsystem kann Schwefelwasserstoff auftreten. Bei zu hoher Konzentration, ist H2S sogar gefährlich. Auf welche Bereiche sich das farblose Gas negativ auswirkt, können Sie hier nachlesen.

Weiß man um die Gefahren Bescheid, können rechtzeitig Gegenmaßnahmen eingeleitet werden. Ein H2S-Monitoring mit integrierter Dosiersteuerung ist hier die ideale Lösung.

Inhaltsverzeichnis

H2S tritt in industriellen und städtischen Abwassernetzen auf. Hervorgerufen durch den biologischen Prozess am Transportweg des Abwassers in die Abwasserreinigung, kann es zur Reaktion kommen. Es entsteht der charakteristische Geruch von faulen Eiern.

Typische Problemzonen im Abwassernetz

  • Oberhalb des Wasserspiegels im Abwasserrohr
  • Nach Abwasserdruckleitungen
  • Bei wechselnden Dampf- oder Abwasserturbulenzen
  • Hebeleitung, Kanaldrücker, Siphon
  • Durch Start-Stopp-Pumpenzyklen
  • Bei Kanalüberlastung
  • Im Sandfänger
  • Bei zu starkem Gefälle
  • In der Kläranlage

So funktioniert’s in der Praxis

h2s_querschnitt
  1. Monitoring von H2S-Konzentration im Kanal mit ATEX zertifiziertem Equipment.
  2. Konfiguration des Geräts im Kanal aus der Ferne über die IoT-Plattform. Die im Kanal aufgezeichneten Daten werden in regelmäßigen Abständen via Mobilfunk an die Plattform übertragen und stehen dort für Reports zur Verfügung. Alarmierung und Auslösen von Aktionen bei Überschreiten eines definierten Wertes.
  3. Automatische Dosiersteuerung mit dem rapidM2M C3 für vorbeugende Dosierung von entsprechenden Chemikalien, um H2S im Kanal zu reduzieren.

Vorteile einer modernen H2S-Monitoringlösung

Eine moderne Monitoringlösung hilft bei der raschen und effizienten Ermittlung der Problemzonen und schafft Transparenz über den Zustand. Dadurch wird ersichtlich, wie kritisch die Situation tatsächlich ist. Handlungsschritte können abgeleitet und öffentliche Gefährdungszonen abgesperrt werden. Das sofortige Dosieren von Reagenzien im Pumpensumpfbereich, um die H2S Konzentration zu senken und das Überwachen der Wirksamkeit der Maßnahmen mit Reporting als Beweisführung, schaffen Abhilfe.

  • Erkennen von kritischen Situationen über ein permanentes Monitoring der Gaskonzentration
  • Automatisierte Datenaufbereitung und E-Mail-Reporting
  • Alarmierung bei unerwartetem Anstieg der Konzentration
  • Innovatives Sensortauschkonzept für maximale Effizienz im Kalibrierprozess
  • Reduktion der Gaskonzentration über Remote-Dosiersteuerung, um Korrosion zu minimieren
  • Optimierte Behandlung des Reaktionsmittels, um Kosten und Umwelt zu schonen
  • Automatisierte Betriebsmittellogistik über Verbrauchsmonitoring mit Füllstandsalarmierung
  • Reduktion der Anfahrten auf ein Minimum dank auf Kalibrierungszyklen abgestimmtes Wartungskonzept
  • Effizienter Personaleinsatz durch vereinfachtes Management über Remote-Login

Mit Dosiersteuerung für alles gerüstet

Die H2S-Monitoringlösung ist zusätzlich mit einer Dosiersteuerung kombinierbar. So können entweder event-basiert, also sobald es zu einer Geruchsbildung kommt, oder präventiv Chemikalien zur Minderung der H2S-Konzentration abgegeben werden. Über eine Füllstandmessung des Reaktionsmittels kann zusätzlich der kontinuierliche Betrieb und eine automatisierte Logistik mit niedrigem Personalaufwand sichergestellt werden.

Besonderheiten der Microtronics Technologie

Die myDatasens-Geräte wurden perfekt auf die herausfordernden Einsatzbedürfnisse abgestimmt. Das ergibt eine stark optimierte TCO (Total Cost of Ownership) für den Betreiber. Damit ist es die effizienteste, heute am Markt verfügbare H2S-Monitoringlösung.

Vergleich Microtronics Lösung gegenüber Marktbegleiter:

MicrotronicsMarktbegleiter
Montagezeit<5 Minuten, kein Einstieg notwendig10-30 Minuten, teilweise Verschraubung
Sensortauschzeit<1 Minute, kein Einstieg notwendig10-20 Minuten oder Gerätetausch
AnfahrtshäufigkeitMax. 2x pro Jahr, KalibrierungMehrmahls pro Jahr, Kalibrierung, Batterietausch
Batterielaufzeit10 Jahre8 Monate
ATEXZertifiziert für Zone 1Nicht zertifiziert
Messdatenspeicherkapazität bei 1 Minute Datenraster180 Tage29 Tage
Messdatenspeicherkapazität bei 5 Minute Datenraster24 Monate6 Monate
Datenpunkte261.80042.000
Auslesung der Daten– Aus der Ferne via Mobilfunk am Server verfügbar
– Lokal via Bluetooth und App
– Lokal mit Wireless-USB-Stick
Kabel
CloudspeicherungJaOptional
FarbdisplayJaNein
Wartungsintervall und Service IntervallanzeigeJaNein

Die H2S-Messgeräte sind an die Bedürfnisse der Kunden angepasst. Dank des Wartungskonzepts werden Ressourcen und Kosten gespart. Die kontinuierliche Datensammlung hilft dabei, Schäden frühzeitig zu erkennen, Ausfälle zu vermeiden und Prozesse zu optimieren.

Fazit

Mit dem H2S-Monitoring inklusive Dosiersteuerung von Microtronics haben Sie die Schwefelwasserstoff-Konzentration in der Umgebungsluft im Blick. Nun ist es Ihnen möglich, gezielt wirkungsvolle Maßnahmen einzuleiten.

Microtronics Partner HeGo Biotec macht es vor und zeigt am Beispiel von Berlin-Köpenick wie der Geruchsbelästigung Einhalt geboten wurde. Dank der kontinuierlichen H2S-Messung können die entsprechenden Chemikalien nun bedarfsgerecht dosiert werden.

Sie wollen mehr über den rapidM2M C3 erfahren?

NÖ Innovationspreise für myDatalogEx
Blog

Innovationspreis für Datenerfassung und Sensorversorgung in der ATEX-Zone

Beim niederösterreichischen Innovationspreis 2022 wurde der myDatalogEx in der Kategorie Digitalisierung/KI mit einer Anerkennung gewürdigt. Versorgen, erfassen und übertragen von 4-20mA Sensoren in der explosionsgefährdeten ATEX-Umgebung ist der USP des myDatalogEx. Am umfangreichen Webportal wird das Gerät konfiguriert und die Daten stehen zur Verfügung.