FH Wiener Neustadt

NETSE - Nutzerorientierte Entwicklung von Technologien & Services für Energiegemeinschaften

Hauptverteiler Kindergarten
myDatalogC3 mit Anbindung mittels Modbus RTU - Kläranlage Haupteinspeisung
Klappwandler für Anspeiseleitung
C3 und Wandlermessgerät mit Modbusanbindung

Darum geht's

Das Projekt NETSE steht für Nutzerorientierte Entwicklung von Technologien & Services für Energiegemeinschaften und forscht an innovativen Lösungen die Energiewende gemeinschaftlich voranzutreiben.

Das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG) ermöglicht es seit 2021, Strom nachbarschaftlich zu verkaufen oder zu tauschen. Es schafft den rechtlichen Rahmen für die Gründung von erneuerbaren Energiegemeinschaften. 

Gemeinsam mit verschiedenen Forschungs- und Industriepartner:innen erforschte das Institut für Nachhaltigkeit und der Fachbereich Consumer Science der Fachhochschule Wiener Neustadt am Campus Wieselburg die Bedürfnisse potenzieller Mitglieder von Energiegemeinschaften. Dabei lag ein besonderer Fokus auf den Anforderungen an Kommunikationsschnittstellen, um beispielsweise Photovoltaikanlagen, Batteriespeicher und Elektrotankstellen in eine Energiegemeinschaft integrieren zu können. Darüber hinaus wurden auch Themen wie die optimale Planung von Energiegemeinschaften und deren Organisationsformen erforscht.

Für das anwendungsnahe Forschungsvorhaben wurde in Wieselburg eine Energiegemeinschaft als Anwendungsfall gegründet.

Das Projekt NETSE war ein wichtiger Beitrag, den Standort Wieselburg als Kompetenzzentrum für nachhaltige und innovative Lösungen im Bereich des zukunftsfähigen Energiesystems zu stärken. Es wurde über einen Zeitraum von zwei Jahren durch den Klima- und Energiefonds im Rahmen des Stadt der Zukunft-Programms gefördert.

Mehr Informationen rund um das Projekt finden Sie hier.

Diese Komponenten sind im Einsatz

Um unseren Live-Chat benutzen zu können, müssen Sie dem Laden von Hubspot-Cookies zustimmen. Mehr dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.