FH Wiener Neustadt begibt sich auf Customer Journey

Inhaltsverzeichnis

Im 5. Semester befasst sich der Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der FH Wiener Neustadt mit einem Industrieprojekt. Vier hochmotivierte Studenten haben im Zuge dieses Projekts eine Customer Journey für den rapidM2M T32x entwickelt.

Die Studenten Alexander Brock, Alexander Eigner, Rene Pfeiffer und Raphael Lechner wurden seitens Microtronics von Produktmanager Martin Buber und Marketing Manager Ing. Sabrina Waldbauer MSc betreut. Ansprechpartner seitens der FH Wiener Neustadt war Mag. Robert Mende-Kremnitzer MSc.

„Mir hat die Zusammenarbeit mit den Jungs sehr viel Spaß gemacht. Bereits zu Beginn hat man gemerkt, dass die Studenten hochmotiviert sind und ein wertvoller Output entsteht. Dass tatsächlich alle Themen in der Zeit durchgearbeitet wurden, ist großartig“, ist Produktmanager Martin Buber von dem Ergebnis begeistert.

Vom Use Case bis zur Landingpage

In insgesamt 800 Stunden wurden vier wesentliche Arbeitspakete bearbeitet:

  • Usecase
    Es wurden sechs Usecases inklusive der jeweiligen Erfolgsfaktoren ausgearbeitet. Zudem wurde eine Analyse des Mitbewerbs durchgeführt. Die drei wettbewerbsfähigsten Usecases wurden für die weiteren Schritt ausgewählt.
  • Persona
    Mittels Kundenbefragung wurden Erkenntnisse über den Markt gewonnen. Darauf aufbauend wurden drei Kundenpersona erstellt.
  • Customer Journey
    Für die drei definierten Persona wurde jeweils eine Customer Journey mit den diversen Touchpoints zwischen Kunden und Microtronics entworfen.
  • Landingpage-Konzept
    Ein Wireframe für eine zukünftige Landingpage wurde entworfen. Dabei wurde Rücksicht auf SEO genommen. Basierend auf der durchgeführten Kundenbefragung wurde eine Keyword-Analyse und erste Textentwürfe erstellt.

„An dem Projekt gefällt mir besonders gut, wie die Studenten die Erkenntnisse Schritt für Schritt in die nächsten Arbeitspakete einfließen ließen. Die Dokumentation ist schlüssig und zeigt einige gute Punkte, die wir in weiterer Folge im Marketing bestimmt berücksichtigen und einarbeiten werden“, zeigt sich Marketing Manager Sabrina Waldbauer erfreut über die Ergebnisse des FH Projekts. 

Die Studenten selbst zeigten sich ebenfalls glücklich: „Es ist nicht selbstverständlich, dass man im Zuge eines Industrieprojekts mit derartig unternehmensrelevanten Themen betraut wird. Wir bedanken uns bei Microtronics für die Zusammenarbeit und die vielen Insights, die uns gewährt wurden.“

Sie möchten mehr über Microtronics erfahren?